Deutschlandtakt

Am 30.06.2020 wurde im Rahmen des Zukunftsbündnisses Schiene durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) der dritte Gutachterentwurf zum „Deutschlandtakt“ kommuniziert.


Offizieller Internetauftritt des BMVI hierzu: Deutschlandtakt

Darin stellen verschiedene Netzübersichten in graphischer Form u.a. das Grundgerüst eines Fern- und Regionalverkehrsnetzes dar. Aus der Übersicht gehen Taktzeiten, Linien und geforderte Zugkategorien, nicht jedoch ein vollständiger Fahrplan hervor.

Auf Basis dieser Netzgrafiken bildet diese Datenbank mit über 40.000 Zügen ein vollständiges Fahrplanmodell ab. Alle aus der Datenbank Fernverkehr bekannten Funktionen (u.a. Kursbuchtabellen, Fahrplanauszüge, Bahnhofstafeln und diverse Einzelsuchfunktionen (Recherche nach Linien, Zuggattungen, Zugnummern) sowie konkrete Relationssuchen stehen zur Verfügung. Vor dem Start empfiehlt sich die Durchsicht der Hinweise auf dieser Seite. Das Fahrplanmodell „Deutschlandtakt“ ist über den folgenden Link zu erreichen:

Datenbanksuche

Hinweise

  • Aktuell ist der Fernverkehr sowie der vollständige Nahverkehr in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland im Zielbild Deutschlandtakt dargestellt. Die Daten der übrigen Bundesländer folgen in den kommenden Wochen.

  • Planungsgrundlage ist die Datei „Zielfahrplan Deutschlandtakt – Dritter Gutachterentwurf Fernverkehr“ der SMA und Partner AG vom 30.06.2020.

  • Die wichtigsten Funktionen im Zusammenhang mit dem Deutschlandtakt sind im Handbuch beschrieben.

  • In der Datenbank ist systembedingt eine konkretes Fahrplanjahr („2030“) mit dem Starttermin „01.01.2030“ hinterlegt. Das Konzept „Deutschlandtakt“ wird suksessive umgesetzt und startet bereits im Dezember 2020. Weitere Schritte folgen in den kommenden Jahren, andere infrastrukturbedingt ggf. auch erst in der Zeit nach dem Jahr 2030. Die Kommunikation hierzu erfolgt zu gegebener Zeit durch das BMVI bzw. die involvierten Eisenbahnunternehmen.

  • Es sind alle geplanten Fernverkehrslinien sowie nach Fertigstellung in den kommenden Wochen der gesamte Regionalverkehr enthalten.

  • Im Fernverkehr wird grundsätzlich ein Betrieb durch die DB Fernverkehr AG unterstellt. Eine Ausnahme bilden die Linien FV 91 – FV 97 sowie FR 90 und FR 92, welche aus diesem Grund in den Fahrplanunterlagen farblich gesondert gekennzeichnet sind. Generell ist eine Nutzung aller Linien durch jedes beliebige Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) möglich.

  • Sämtliche Linien wurden 1:1 aus dem Gutachterentwurf übernommen.

  • Einschränkungen zu Verkehrstagen (Feiertage, Wochenenden) sind nicht berücksichtigt. Für jeden Zug wird eine täglich durchzuführende Fahrt angenommen. Es ist selbstverständlich anzunehmen, dass später – so wie aktuell üblich – insbesondere am Tagesrand nicht jede Verbindung täglich angeboten wird.

  • Halte im Ausland sind nicht vollständig abgebildet.

  • ggf. geplante Infrastrukturprojekte im Ausland sind z.T. nicht berücksichtigt, so dass sich Fahrzeiten außerhalb der DB Netz AG noch verändern können.

  • Sofern mit dem Gutachterentwurf konfliktfrei möglich, sind vereinzelte Züge mit einem Linientausch dargestellt (so werden z.B. typische Direktverbindungen in Urlaubsregionen ermöglicht).

  • Start- und Zielbahnhöfe im Ausland orientieren sich am bestehenden Angebot. Jedoch ist im Verlauf der kommenden Jahre anzunehmen, dass Europa auch auf der Schiene weiter zusammenwächst. Vereinzelt finden sich in diesem Fahrplan daher Zugläufe, welche im aktuellen Fahrplan noch nicht umsteigefrei angeboten werden.

  • Mit weiteren Aktualisierungen des vorliegenden Gutachterentwurfes ist zu rechnen.

  • Im Regionalverkehr sind auf bestimmten Linien einige Zwischenhalte nicht dargestellt, da diese im Entwurf des Deutschlandtaktes nicht ausgewiesen sind. Bei den jeweiligen Zügen findet sich in diesem Fall ein Hinweis.

Zugnummernkonzept Fernverkehr

Grundsätzlich orientiert sich die Zugnummernlogik am bestehenden System. Sofern heute ein Zug mit der Nummer „21“ von Frankfurt(M) nach Wien unterwegs ist, findet sich dieser Zug auch im Fahrplan des Deutschlandtaktes unter dieser Nummer wieder.

Im Gutachterentwurf wird gegenüber dem heutigen Fahrplan jedoch

  • mit einer deutlichen Steigerung der Verkehrsleistungen sowie
  • mit teils neu konstruierten Fernverkehrslinien

gerechnet. Entsprechend werden künftig zahlreiche zusätzliche Züge auf den Schienen unterwegs sein. Die hierbei neu zu vergebenden Zugnummern orientieren sich an bestehenden oder früheren Linien.

Die im aktuellen, realen Fahrplan verwendete und seit Jahrzehnten übliche Dekadensystematik wird beibehalten.

Zugnamen

Beispielhaft sind vor allem tatsächliche Zugnamen des Jahres 2020 dargestellt, um eine höhere Wiedererkennbarkeit zum realen, aktuellen Fahrplan zu erreichen. Im Regionalverkehr sind in einigen Bundesländern hochwertige Produkte mit einem begleitenden Namen geplant (z.B. „Rhein-Ruhr-Express“). Diese Namen sind in den einzelnen Übersichten mit aufgeführt.

Serviceleistungen im Zug

Zu konkreten Serviceleistungen im Zug stehen keine Daten zur Verfügung. Aus Darstellungsgründen orientieren sich die Serviceleistungen im Fernverkehr daher weitestgehend am bestehenden bzw. geplanten und schon kommunizierten Angebot.

Linienübersicht Fernverkehr

Der Gutachterentwurf enthält folgende Fernverkehrslinien:

FV“ bezeichnet eine Fernverkehrslinie.

FR“ bezeichnet Fernverkehr, welcher auch in Kooperation mit dem Regionalverkehr bzw. unter Nahverkehrsregie angeboten werden kann. Ebenfalls finden sich hier Fernverkehrslinien, welche voraussichtlich nicht von der DB betrieben werden (FV 91 – FV 97, FR 90, FR 92).

Linie Nr Start Laufweg Ziel
         
FV 1 Stralsund Hbf Rostock Hbf-Schwerin Hbf-Hamburg Hbf-Bremen Hbf-Dortmund Hbf-Wuppertal Hbf-Köln Hbf-KRM-Ffm Flughafen Fernbf-Mannheim Hbf-Stuttgart Hbf München Hbf
         
FV 2.a Hamburg Hbf Lübeck Hbf København H
         
FV 2.b
Hamburg Hbf Lübeck Hbf København H
         
FV 3 Berlin-Gesundbrunnen Dresden Hbf Praha hl.n. (-Budapest)
         
FV 3.a Hamburg-Altona Nord Berlin Hbf-Dresden Hbf Praha hl.n. (-Wien)
         
FV 4.a Leipzig Hbf Erfurt Hbf-Nürnberg Hbf-Ingolstadt Hbf München Hbf
         
FV 4.b Hamburg-Altona Nord Büchen-Ludwigslust-Wittenberge-Berlin Hbf-Leipzig Hbf-Erfurt Hbf-Nürnberg Hbf-Augsburg Hbf München Hbf
         
FV 5.a Hamburg-Altona Nord Hannover Hbf-Würzburg Hbf-Nürnberg Hbf-Ingolstadt Hbf München Hbf
         
FV 5.b Hamburg-Altona Nord
Uelzen-Hannover Hbf-Würzburg Hbf-Nürnberg Hbf-Ingolstadt Hbf München Hbf
         
FV 5.b1 Bremerhaven-Lehe Bremen Hbf-Hannover Hbf-Würzburg Hbf-Nürnberg Hbf-Ingolstadt Hbf München Hbf
         
FV 6.a Hamburg-Altona Nord Hannover Hbf-Kassel-Wilh.-Frankfurt(M)Hbf tief-Mannheim Hbf Stuttgart Hbf
         
FV 6.b Hamburg-Altona Nord Hannover Hbf-Kassel-Wilh.-Frankfurt(M)Hbf tief-Mannheim Hbf Basel SBB
         
FV 7 Berlin-Gesundbrunnen Halle(Saale)Hbf-Erfurt Hbf-Nürnberg Hbf München Hbf
         
FV 8 Hamburg-Altona Nord Hannover Hbf-Kassel-Wilh.-Frankfurt(M)Hbf tief-Mannheim Hbf-Stuttgart Hbf München Hbf
         
FV 10 Berlin Südkreuz Hannover Hbf-Hamm(Westf)-Wuppertal Hbf-Köln Hbf-Bonn Hbf Koblenz Hbf
         
FV 11 Berlin Ostbahnhof Braunschweig Hbf-Hildesheim Hbf-Kassel-Wilh.-Frankfurt(M)Hbf tief Frankfurt(M) Flughafen Fernbf
         
FV 12 Berlin-Gesundbrunnen Leipzig Hbf-Erfurt Hbf-Frankfurt(M)Hbf tief-Ffm Flughafen Fernbf Wiesbaden Hbf
         
FV 13 Dresden Hbf Leipzig Hbf-Erfurt Hbf-Frankfurt(M)Hbf tief-Ffm Flughafen Fernbf Wiesbaden Hbf
         
FV 16.a Dortmund Hbf Essen Hbf-Köln Messe/Deutz(tief)-KRM-Frankfurt(M)Hbf tief-Nürnberg Hbf-Ingolstadt Hbf München Hbf
         
FV 16.b Münster(Westf)Hbf Essen Hbf-Köln Messe/Deutz(tief)-KRM-Frankfurt(M)Hbf tief-Nürnberg Hbf-Ingolstadt Hbf München Hbf
         
FV 17.a Kiel Hbf Hamburg-Altona Nord-Bremen Hbf-Dortmund Hbf-Wuppertal Hbf-Köln Hbf-Bonn Hbf-Mainz Hbf-Frankfurt(M)Flughafen Fernbf-Frankfurt(M)Hbf tief-Würzburg Hbf-Nürnberg Hbf-Passau Hbf Wien Hbf
         
FV 17.b Mainz Hbf Frankfurt(M)Flughafen Fernbf-Frankfurt(M)Hbf tief-Würzburg Hbf-Nürnberg Hbf-Augsburg Hbf München Hbf
         
FV 18 Amsterdam C Köln Hbf-KRM-Frankfurt(M)Flughafen Fernbf Frankfurt(M)Hbf
         
FV 19 Bruxelles/Brussel / Paris Aachen Hbf-Köln Hbf-Essen Hbf-Dortmund Hbf-Hannover Hbf Berlin Südkreuz
         
FV 20 Bruxelles/Brussel Aachen Hbf-Köln Hbf-KRM-Frankfurt(M)Flughafen Fernbf Frankfurt(M)Hbf
         
FV 21 Paris Est Saarbrücken Hbf-Mannheim Hbf Frankfurt(M)Hbf
         
FV 22.a Paris Est Strasbourg-Karlsruhe Hbf-Stuttgart Hbf München Hbf
         
FV 22.b Lyon Strasbourg-Karlsruhe Hbf-Mannheim Hbf-Darmstadt Hbf Frankfurt(M)Hbf
         
         
         
FV 24 München Hbf Memmingen-Lindau-Reutin Zürich HB
         
FV 25.a München Hbf Rosenheim-Kufstein-Innsbruck-Brennero/Brenner Verona Porta Nuova
         
FV 25.b München Hbf (Kufstein)-Innsbruck-Brennero/Brenner Verona Porta Nuova
         
FV 26 München Hbf Mühldorf(Oberbay)-Linz Hbf Wien Hbf
         
FV 27 Dortmund Hbf Essen Hbf-Köln Hbf-KRM-Ffm Flughafen Fernbf-Mannheim Hbf-Stuttgart Hbf München Hbf
         
FV 28.a Berlin Zoologischer Garten Berlin Hbf-Frankfurt(Oder) Warszawa Wschodnia
         
FV 28.b Berlin Zoologischer Garten Berlin Hbf-Frankfurt(Oder) Gdansk / Wroclaw
         
FV 29 Hamburg-Altona Nord Hamm(Westf)Hbf-Dortmund Hbf-Essen Hbf-Köln Messe/Deutz(tief)-KRM-Ffm Flughafen Fernbf-Mannheim Hbf Basel SBB
         
FV 30 Köln Hbf KRM-Frankfurt Flughafen Fernbf Frankfurt(M)Hbf
         
FV 31 Düsseldorf Hbf Köln Messe/Deutz(tief)-KRM-Wiesbaden Hbf-Mainz Hbf-Mannheim Hbf-Heidelberg Hbf Stuttgart Hbf
         
FV 32 Berlin Ostbahnhof Berlin Zoo-Stendal-Hildesheim Hbf-Kassel-Wilh-Gießen-Frankfurt(M)Hbf-Darmstadt Hbf-Heidelberg Hbf Karlsruhe Hbf
         
FV 34.a Berlin Ostbahnhof Hannover Hbf-Osnabrück Hbf-Bad Bentheim Amsterdam C
         
FV 34.b Berlin Ostbahnhof Hannover Hbf-Osnabrück Hbf-Bad Bentheim Amsterdam C
         
FV 40 Frankfurt(M)Hbf Darmstadt Hbf-Heidelberg Hbf-Stuttgart Hbf-München Hbf Salzburg Hbf-Österreich
         
FV 41 Karlsruhe Hbf Bruchsal-Stuttgart Hbf München Hbf
         
FV 42.a2 München Hbf Salzburg Hbf Wien Hbf
         
FV 45 Hamburg-Altona Nord Berlin Hbf-Halle(Saale)Hbf-Erfurt Hbf-Frankfurt(M)Hbf tief-Mannheim Hbf Stuttgart Hbf
         
FV 46 Berlin-Gesundbrunnen Halle(Saale)Hbf-Erfurt Hbf-Frankfurt(M)Hbf tief-Darmstadt Hbf-Mannheim Hbf Basel SBB
         
FV 47 Berlin Südkreuz Hannover Hbf-Dortmund Hbf-Essen Hbf-Köln Messe/Deutz(tief)-KRM-Ffm Flughafen Fernbf-Mannheim Hbf Stuttgart Hbf
         
FV
91
Kiel Hbf Hamburg-Altona Nord-Hannover Hbf-Kassel-Wilh-Würzburg Hbf-Nürnberg Hbf-Ingolstadt Hbf München Hbf
         
FV
93
Hamburg-Altona Nord Ludwigslust-Wittenberge-Berlin Hbf-Leipzig Hbf-Erfurt Hbf-Coburg-Nürnberg Hbf-Ingolstadt Hbf München Hbf
         
FV
94
Amsterdam C Köln Messe/Deutz(tief)-KRM-Frankfurt(M)Flughafen Fernbf-Mannheim Hbf-Stuttgart Hbf-Stuttgart Flughafen Tübingen Hbf
         
FV
97
Berlin-Gesundbrunnen Halle(Saale)Hbf-Erfurt Hbf-Frankfurt(M)Hbf tief-Mannheim Hbf Freiburg(Breisgau)Hbf
         
FR 1 Szczecin Gl. Angermünde-Berlin Hbf-Berlin Brandenburg Flughafen Cottbus Hbf
         
FR 2 Praha hl.n. Cheb-Marktredwitz Nürnberg Hbf
         
FR 3 Stralsund Hbf Pasewalk-Berlin Hbf Leipzig Hbf
         
FR 4 Dresden Hbf Chemnitz Hbf-Hof Hbf-Regensburg Hbf München Hbf
         
FR 5.a Praha hl.n. Cham(Oberpf)-Regensburg Hbf München Hbf
         
FR 5.b Praha hl.n. Cham(Oberpf)-Schwandorf Nürnberg Hbf
         
FR 7 Warnemünde Neustrelitz Hbf-Berlin Hbf-Berlin Brandenburg Flughafen Dresden Hbf
         
FR 8 Berlin Ostbahnhof Potsdam Hbf Magdeburg Hbf
         
FR 9 Hamburg-Altona Nord Bremen Hbf-Münster(Westf)Hbf-Gelsenkirchen Hbf-Essen Hbf-Krefeld Hbf-Mönchengladbach Hbf Aachen Hbf
         
FR 11 Berlin Ostbahnhof Potsdam Hbf-Dessau Hbf Leipzig Hbf
         
FR 14 Norddeich Mole Emden Hbf-Bremen Hbf-Hannover Hbf-Magdeburg Hbf-Halle(Saale)Hbf-Leipzig Hbf Chemnitz Hbf
         
FR 14.c Wilhelmshaven Hbf Bremen Hbf-Hannover Hbf-Magdeburg Hbf-Halle(Saale)Hbf-Leipzig Hbf Chemnitz Hbf
         
FR 15 Nürnberg Hbf Ansbach-Schwäbisch Hall-Hessental-Stuttgart Hbf-Stuttgart Flughafen-Schaffhausen Zürich HB
         
FR 16 Leipzig Hbf Jena Paradies-Bamberg-Nürnberg Hbf-Crailsheim-Aalen-Stuttgart Hbf-Pforzheim Hbf Karlsruhe Hbf
         
FR 34 Münster(Westf)Hbf Dortmund Hbf-Werdohl-Siegen Hbf-Wetzlar Frankfurt(M)Hbf
         
FR 35 Dresden Hbf Leipzig Hbf-Halle(Saale)Hbf-Magdeburg Hbf-Hannover Hbf-Dortmund Hbf-Wuppertal Hbf Köln Hbf
         
FR 36 Aachen Hbf Köln Hbf-Essen Hbf-Dortmund Hbf-Hamm(Westf)Hbf-Paderborn Hbf-Kassel-Wilh-Erfurt Hbf-Jena-Göschwitz-Gera Hbf Chemnitz Hbf
         
FR 39 Norddeich Mole Emden Hbf-Münster(Westf)Hbf-Gelsenkirchen Hbf-Oberhausen Hbf-Köln Hbf-Bonn Hbf-Koblenz Hbf-Trier Hbf Luxembourg
         
FR 90 Westerland(Sylt) Hamburg-Altona Nord-Bremen Hbf-Münster(Westf)Hbf-Gelsenkirchen Hbf-Essen Hbf-Köln Messe/Deutz(tief)-KRM-Frankfurt(M)Flughafen Fernbf-Frankfurt(M)Hbf tief-Würzburg Hbf-Nürnberg Hbf-Ingolstadt Hbf München Hbf
         
FR 92 Berlin Ostbahnhof Hannover Hbf-Dortmund Hbf-Essen Hbf Köln Hbf
         
FR DK1 Flensburg ZOB Kolding-Odense København H
         
FR DK2 Hamburg Hbf Flensburg Weiche-Fredericia Århus H
         
FR NL1 Eindhoven Venlo-Mönchengladbach Hbf Düsseldorf Hbf
         
FR BE1 Bruxelles/Brussel Aachen Hbf Köln Hbf

Zugkategorien / Zugtypen Fernverkehr

Im Gutachterentwurf wird mit unterschiedlichen Zugkategorien gearbeitet. In der Datenbank sind diese Kategorien mit konkreten Fahrzeugen (=vor allem Bestand sowie geplanter Bestand der DB Fernverkehr AG) verknüpft:

„Zugtyp A“ (300 km/h)ICE 3, ICE 3 neo sowie perspektivisch Nachfolgefahrzeuge (als „ICE 5“ bezeichnet)
  
„Zugtyp B“ (250 km/h)ICE 4
  
„Zugtyp C“ (230 km/h)ICE-T
  
„Zugtyp D“ (230 km/h)ICE-T sowie Railjet der ÖBB/CD und weitere DB-fremde Anbieter
  
„Zugtyp F“ (200 km/h)ECx, IC 2 (Doppelstock-Triebzüge) sowie DB-fremde Anbieter
  
„Zugtyp G“ (160 km/h)IC 2 (Baureihe 146/147 mit Doppelstockwagen) sowie DB-fremde Anbieter

Fahrzeugbedarf Fernverkehr

Gemäß der Linienübersicht und dem daraus erstellten Fahrplan ergibt sich ein konkreter Mindestfahrzeugbedarf.

Der Zielfahrplan Deutschlandtakt weist einen hohen Anteil an 300 km/h-Verbindungen auf. Im aktuellen Bestand bzw. in Auslieferung befindet sich jedoch eine hohe Anzahl an ICE-Zügen, welche maximal 250 km/h bzw. 265 km/h erreichen (ICE 4). Es ist davon auszugehen, dass diese Fahrzeuge noch langfristig im Einsatz sein werden. Daher wurde folgendes Szenario angewendet:

Auf einigen 300 km/h-Linien ist der ICE 4 hinterlegt. Teilweise ist dieser Einsatz mit veränderter Haltepolitik (Entfall einzelner Zwischenhalte lt. Originalentwurf) durchführbar. In anderen Fällen sind im Zielfahrplan Deutschlandtakt allerdings zwingend 300 km/h vorgesehen. Hier ist langfristig eine Neubeschaffung von Fahrzeugen nötig. Die betroffenen Züge sind mit daher mit „ICE 5 (ICE 4)“ gekennzeichnet und in der folgenden Übersicht mit einem perspektivischen Bedarf aufgeführt. So es zu einer Beschaffung kommt, wird eine entsprechende Anpassung der ICE 4-Einsätze folgen.

FahrzeugBedarf (Bestand)
DB-BR 403 (ICE 3, achtteilig)46 (vorhanden: 50)
DB-BR 406 (ICE 3, achtteilig)13 (vorhanden: 16)
DB-BR 407 (ICE 3 „Velaro D“, achtteilig)15 (vorhanden: 17)
DB-BR 408* (ICE 3 neo, achtteilig)83 (bestellt/Kaufoption: 90)
DB-BR 411 (ICE-T, siebenteilig)52 (vorhanden: 59)
DB-BR 415 (ICE-T, fünfteilig)10 (vorhanden: 11)
DB-BR 412 (ICE 4, siebenteilig)28 (in Ausliefung: 35)
DB-BR 412 (ICE 4, zwölfteilig)43 (vorhanden: 50)
DB-BR 412 (ICE 4, 13-teilig)44 (in Auslieferung: 50)
  
DB-BR 405* (ICE 5) – perspektivisch (200m-Fahrzeug)83 (in Doppeltraktion entsprechend höherer Bedarf)
  
ECx15 (bestellt: 25)
IC 2 (Doppelstock-Triebzug, 200 km/h)48
IC 2 (Lok und Doppelstockwagen, 160 km/h)47

* die Baureihenbezeichnungen „405“ und „408“ sind jeweils nicht durch die DB bestätigt; für die Funktion der Datenbank sind sie jedoch systembedingt nötig.

  • Beim ECx ist mit weiteren Zugleistungen zu rechnen, so dass sich der Bedarf noch erhöhen wird. Diese Fahrzeuge werden u.a. für den Einsatz in Urlaubsgebiete (Einzelzüge z.B. nach Oberstdorf, Westerland) beschafft. Diese Einzelleistungen sind nicht Bestand des Deutschlandtaktes und daher hier nicht eingerechnet.

  • Umlaufbedingt sowie in Anforderung auf ausreichende Sitzplatzkapazitäten kommen vereinzelt ICE-Einsätze auf Linien der Zugtypen F (200 km/h) bzw G (160 km/h) vor.

  • Bei mit ICE 3 und ICE-T gefahrenen Linien sind Züge teils in Doppeltraktion dargestellt und in den Fahrzeugbedarf eingerechnet, um auch hier ausreichende Sitzplatzkapazitäten zu schaffen.

  • Im IC 2-Verkehr (200 km/h) ist ein höherer Fahrzeugbedarf als die aktuell vorhandene Anzahl an Triebzügen vom Typ „Stadler KISS“ nötig. U.a. wird die Sitzplatzkapazität zu prüfen sein. Am Beispiel der Flügelzuglinie Norddeich / Wilhelmshaven –Leipzig ist die Führung mit zwei sechsteiligen Zügen vermutlich überdimensioniert.

  • Im Verkehr mit dem Ausland kommen wie auch aktuell unterschiedliche Fahrzeuge fremder Bahnverwaltungen zum Einsatz.

Zugbildung

Für alle mit DB-Fahrzeugen zu erbringenden Leistungen im Fernverkehr ist die jeweilige Zugbildung in der Detaildarstellung jedes Zuges aufgeführt. Die Zugkonfigurationen entsprechen den aktuell bestehenden Gegebenheiten. Für den momentan in der Bestellphase befindlichen ECx wurde aufgrund teils fehlender Daten (Wagenbezeichnungen) eine realitätsnahe Konfiguration angenommen und abgebildet.

Im Regionalverkehr sind keine Zugbildungen dargestellt, da aktuell nicht absehbar ist, welche Zugtypen hier in den 2030er Jahren und darüber hinaus zum Einsatz kommen werden.

Umlaufplanung Fernverkehr

Basis für die Feststellung des Fahrzeugbedarfs und die jeweilige Zugbildung ist eine vollständige Umlaufplanung der einzusetzenden Fahrzeuge.

In Vorbereitung ist eine Laufplanfunktion, um den Fahrzeugbedarf auch graphisch übersichtlich darstellen zu können.

Einzelhinweise

  • Der am Standort der heutigen S-Bahn Station „Hamburg Diebsteich“ neu zu errichtende Fernbahnhof trägt im Deutschlandtakt den Namen „Hamburg-Altona Nord“.

  • Einsatz des ICE 613/710 Dortmund-München-Berchtesgaden und zurück vorbehaltlich der Steilstreckenfähigkeit des eingesetzten Fahrzeugs. Weiterhin Kooperation mit Betreiber der Regionalzugstrecke Freilassing-Berchtesgaden nötig (Nutzung NV-Trasse mit FV-Material).

  • Einsatz des ICE 737/830 Hamburg-Berlin-München-Mittenwald vorbehaltlich Kooperation mit Betreiber der Regionalzugstrecke München-Garmisch-Partenkirchen (Nutzung NV-Trasse mit FV-Material).

  • Einsatz des ICE 1292/1293 Hamburg-Berlin-Mannheim-Saarbrücken vorbehaltlich Kooperation mit Betreiber der Regionalzugstrecke Mannheim-Saarbrücken (Nutzung NV-Trasse mit FV-Material).

  • Einsatz des ICE 189 / ICE 188 Berlin – Rom vorbehaltlich Mehrsystemfähigkeit und Zulassung des eingesetzten Fahrzeugs auf dem österreichischen und italienischen Netz.

  • Einsatz des ICE 79 / ICE 1070 Kopenhagen – Zürich und ICE 1077 / ICE 1076 Kopenhagen – Basel nur im Fall eines mehrsystemfähigen ICE 5-Einsatzes (300 km/h-Material) auf der Linie FV 6.b. Bis zu diesem Zeitpunkt Einsatz des ICE 4 mit Brechung der Zugläufe in Hamburg und Einsatz von dänischem EC-Material für den Abschnitt ab/bis Kopenhagen (Linie FV 2.a).

  • Einsatz des DPF 1931 / DPF 1932 Kopenhagen – Berlin – Leipzig – München nur im Fall eines mehrsystemfähigen Fahrzeugeinsatzes. Grund des Zugpaares: Herstellen einer Direktverbindung Kopenhagen-Berlin.

  • Einsatz der ICE-Züge 1000, 1003, 1004, 1007, 1008 und 1101 (Basel – Mailand) vorbehaltlich Mehrsystemfähigkeit und Zulassung des eingesetzten Fahrzeugs auf dem jeweiligen Netz in der Schweiz und Italien.

  • Einsatz der TGV-Züge Berlin – Barcelona und Wien – Paris vorbehaltlich Zulassung auf den jeweiligen Netzen in Österreich und Spanien.

  • Zur Linie FV 26 München-Mühldorf-Wien liegen insbesondere für den österreichischen Abschnitt bis Linz keine Ausbaupläne/Fahrzeitprognosen vor. Es ist mit deutlich geringerer Reisezeit als in der betreffenden Tabelle angegeben zu rechnen.

  • Nachtzüge sind aktuell nicht Bestandteil des Deutschlandtaktes und daher nicht enthalten.

Regionalzüge im Deutschlandtakt

Die Datenbank bietet nach Abschluss der Fahrplanerstellung in den kommenden Wochen eine vollständige Visualisierung sämtlicher Regionalzüge mit folgenden – betreiberneutralen – Produkten:

  • Regionalexpress (RE) als beschleunigtes Angebot incl. gesondert vermarkteter Angebote wie „Rhein-Ruhr-Express„, „Hessen-Express„, „Baden-Württemberg-Express
  • Regionalbahn (RB) i.d.R. mit Halten auf allen Unterwegsbahnhöfen sowie
  • S-Bahnen.

Lediglich die S-Bahn Berlin sowie die Gleichstromlinien der S-Bahn Hamburg (heutige Linienbezeichnung: S1, S11, S2, S21, S31) sind nicht enthalten, da diese nicht Bestandteil des Deutschlandtaktes sind.

Status Fahrplanerstellung Regionalverkehr:

BundeslandStatus
Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremenonline
Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburgonline
Nordrhein-Westfalenonline
Rheinland-Pfalz, Saarlandonline
Hessenonline
Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsenin Vorbereitung
Baden-Württembergfolgt im Anschluss
Bayernfolgt im Anschluss